Förderung des geistlichen Wachstums

Im ersten Teil dieser Serie haben wir die Hauptaufgaben der Eltern besprochen.

 

  • Richtiges Denken und gute Manieren
  • Das Kind mit liebevollen, guten und noblen Ideen füllen

  

Beide Punkte werden erfüllt, wenn du das geistliche Wachstum deines Kindes förderst. Charlotte Masons praktische Ideen zu diesem Thema bilden ein wundervolles Fundament für den Wandel mit Gott. Es folgen ein paar ihrer Ideen.

 

1. Richtiges Denken und Handeln 

 

Achte auf deine eigene Einstellung und Ausdrucksweise, wenn du mit deinem Kind zusammen bist.

 

Die Umgebung, in der dein Kind aufwächst, beeinflusst seine Gedanken und sein Handeln enorm. Fördere daher deinen eigenen Wandel mit Gott. Denn was in deinem Herzen ist wird äußerlich durch deine Einsteillung und dein Handeln offenbar. Sei dir immer bewusst, dass kleine Augen dich beobachten und kleine Ohren alles hören, was du sagst. “Man sieht wie das Schicksal schon in der Kinderstube bestimmt wird: Ehrfurcht bzw Verachtung wird gelehrt, in der Art und Weise, wie wir über Gott oder geistliche Dinge sprechen. Pflichtgefühl wird vermittelt, indem man darauf besteht, dass wir auch in den kleinsten Dingen unser bestes geben und diese zu Ende führen. Kleine Herzen werden schnell hart, wenn wir über den Kummer und die Fehler anderer herziehen."(Band 2, Seiten 39, 40).

 

Vermittle eine Liebe für Gottes Wort

 

“Es ist unsere Aufgabe, den Kindern eine Liebe für Gottes Wort zu vermitteln. Die schönste Zeit des Tages sollte sein, wenn die Mutter dem Kind mit Freude Geschichten aus der Bibel vorliest." (Band 1, Seite 349). Geschichten aus dem alten Testament und den Evangelien eignen sich besonders gut dafür.

 

Bete für und mit deinem Kind

 

“Wie oft ruft die Mutter im Herzen zu Gott, ohne dass die Kinder es wissen!” (Band 2, Seite 55). Bete mit deinem Kind vor dem Schlafengehen und vor dem Essen, aber auch ganz spontan, so wie es die Situation erfordert. Dein Kind soll hören, wie du deiner Dankbarkeit für Gottes Güte Ausdruck verleihst.

 

 

 

2. Liebevolle, gute und richtige Ideen

 

Während wir unseren Kindern beibringen, gottesfürchtig zu handeln und zu leben, sollen wir ihnen auch beibringen, wer Gott ist. Dieses Wissen wird ihnen später im Leben behilflich sein.

  

Christus ist der Freudenspender

 

Kleine Kinder verstehen es leicht, dass alles Gute von Jesus kommt und er uns Freude schenkt. 

 

 

Gott ist unsere Hilfe

 

 “Nicht ein ferner, abstrakter Gott, sondern eine warmherzige, geistliche Gegenwart, die immer da ist – eine Gegenwart, in der das Kind sich auch im Dunkeln und in Gefahr sicher und geborgen fühlt. Eine Gegenwart, zu dem das Kind läuft, wie zum Rockzipfel seiner Mutter.” (Band 2, Seite 47)

 

 

Gott ist unser Himmlischer Vater

 

“Der erste Gedanke, den wir unseren Kindern vermitten sollten, ist wahrscheilich derjenige, dass Gott ihr liebender Vater ist, in dessen Armen sie stets sicher und geborgen sind. Kinder sollen in diesem Wissen aufwachsen, sodass gegenteilige Ideen ihnen als fremd und schamvoll erscheinen.” (Band 3, Seite 145)

 

 

Christus ist unser König

 

“Dann soll vielleicht der Gedanke vermittelt werden, dass Christus unser König ist, um die Loyalität  im Kind zu wecken. Wie wir wissen, verherrlichen Kinder alle, die sie als Helden betrachten.” (Band 3, Seite 145)

 

 

Jesus ist unser Heiland und vergibt unsere Schuld

 

"Ungezogene, trotzige, launische, schmollende und hartherzige Kinder sind oft so, weil sie nicht persönlich erfahren haben, dass es einen Retter gibt, der ihnen sofort und ohne Zögern vergibt und sie in Liebe aufnimmt." (Band 3, Seite 146)

 

 

Charlotte Mason hatte viel zu der Förderung des geistlichen Wachstums eines kleinen Kindes zu sagen. Zum Beispiel soll immer wieder auf Gottes Schöpferwerk hingewiesen werden. Die Bibel soll nicht andauernd verwendet werden, um das Kind auf seine Fehler hinzuweisen. Auch Tipps, wie man das Bibellesen frisch und interessant gestalten kann, hat sie aufgeschrieben.

 

 

Zur Vertiefung der Vorschuljahre empfehlen wir Sonya Shaefers ausgezeichnetes E-book:  "The Early Years - A CM Preschool Handbook" (englisch!)