Acht Jahre lang habe ich Homeschooling1 in drei verschiedenen Ländern (Deutschland von2006 bis 2007, Neuseeland von 2008 bis 2011 und zuletzt Österreich von 2012 bis 2014) in zwei Sprachen (Deutsch und Englisch) gemacht.

 

Es ist für mich interessant, mich mit dem Thema „Homeschooling nach Charlotte Mason“ zu beschäftigen. Diese Methode war Grundlage meines eigenen Unterrichts zu Hause eigentlich schon von Geburt an. Denn meine Mutter fing bereits in Deutschland an, mit mir und meinem Bruder zu Hause Englisch zu sprechen, obwohl sie selber Deutsche ist. Heute bin ich fast gleichwertig zweisprachig-Deutsch/Englisch. Auch bekam ich zu Hause viel vorgelesen und war oft in freier Natur.

 

Die ersten zehn Jahre wuchs ich praktisch ohne Fernsehen auf. In den Jahren 2006 bis 2011 brauchte ich weder in Deutschland noch in Neuseeland Prüfungen ablegen und es gab keinen festen Lehrplan, der für uns Pflicht war.

 

Seit 2012 lebe ich mit meiner Familie nun in Österreich. Hier ist Hausunterricht offiziell erlaubt, jedoch musste ich jetzt nach festem Lehrplan lernen und am Ende des Jahres in jedem Fach eine Externistenprüfung ablegen. In diesen Jahren habe ich eigentlich nicht mehr nach der Charlotte Mason Methode mehr gelernt, doch erkannte ich, dass diese Jahre nach Charlotte Mason mir für den Unterricht zu Hause und für die Prüfungen sehr wichtig waren.

 

So stellte ich mir die Frage, ob es nicht doch möglich ist, auch in Österreich erfolgreich nach der Charlotte Mason Methode zu lernen und auch erfolgreich Externistenprüfungen abzulegen.

 

Da das Thema doch sehr umfangreich ist, kann ich in der Facharbeit nicht in alle Einzelheiten gehen und nur eine grobe Richtung aufzeigen. (Um mehr zu lesen, bitte die Datei herunterladen.)

 

 

Download
Facharbeit Charlotte Mason 19062015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 698.9 KB