Fünf Schritte zum erfolgreichen Nacherzählen

Eine erfolgreiche Nacherzähl-Lektion beinhaltet fünf Schritte. Wenn eine Homeschoolmutter über ihre Nacherzähl-Lektionen frustriert ist, ist es gewöhnlich deshalb, weil sie einen dieser Schritte ausgelassen hat.

Oder wenn ihr mit folgender Frage konfrontiert seid: „Kommt das zur Prüfung?“, dann ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist. Darum lasst uns die Nacherzähl-Lektionen mit folgenden Schritten wieder richtig auf den Punkt bringen:

 

Voraussetzung: Wählt ein gutes lebendiges Buch

 

Einige Bücher sind geradezu unmöglich zum Nacherzählen, sogar für erfahrene Nacherzähler. Wenn ihr eines von diesen Büchern benutzt, werdet ihr nicht erfolgreich sein und kaum Fortschritte machen. Es lohnt sich, sicherzustellen, dass das Buch die Emotionen berührt, die Fantasie anregt und vor eurem inneren Auge ein Bild malt von dem, was der Autor beschreibt. Diese Art von lebendigen Büchern – die Ideen enthalten, über die man noch weiter nachdenken kann, nicht nur trockene Fakten – werden den Weg für gelungene Nacherzähl-Lektionen ebnen.

 

1. Rückschau: wo sind wir verblieben?

Dieser Schritt wird wahrscheinlich am häufigsten weggelassen. Trotzdem ist es ein wichtiger Schritt im ganzen Prozess und kann den entscheidenden Unterschied ausmachen zwischen einer erfolgreicher oder einer misslungenen Nacherzähl-Lektion. Also nehmt euch ein paar Minuten Zeit, um euch für eine gelungene Lektion zu wappnen: schaut zurück, was ihr das letzte Mal gelesen habt.

Ich frage die Kinder oft: "Wo sind wir verblieben?" und lasse nicht locker, bis wir uns alle erinnert haben. Erst dann sind die Kinder - und auch ich - bereit für die Lektüre.

 

2. Neugierig machen

 

Dann überlegt euch, wie das Gelesene vom letzten Mal mit dem Abschnitt zusammenhängt, der heute an die Reihe kommt. Bereitet eure Gedanken auf das vor, was heute gelesen wird und weckt den Appetit der Kinder auf das, was kommen wird.

 

3. Lest den Abschnitt

 

Nun lasst den Autor seine genialen Ideen mit euch teilen. Euer Verstand wird großartige Nahrung zum Nachdenken erhalten. Wichtig ist nur, mit dem „Essen“ rechtzeitig aufzuhören und euer Gehirn nicht so vollzustopfen, dass keine Zeit zum Verdauen bleibt. In anderen Worten: haltet ein wachsames Auge auf die Länge des Abschnitts, den ihr lest.

Tipp: Markiert mit einem Bleistift die "Lebendigen Ideen", die ihr am Schluss diskutieren sollt.

 

4. Erzählt den Abschnitt nach

 

Nachdem die Informationen zu eurem Hirn gelangt sind, müsst ihr euch mit ihnen auseinander setzen, um sie wirklich zu speichern. Denkt über das Gelesene nach, erwägt, wie es zu anderen schon gewonnenen Ideen passt, bringt alles in eine Reihenfolge, erinnert euch an Details, mischt alles mit eurer eigenen Meinung und formuliert schlussendlich alle diese Gedanken in zusammenhängenden Sätzen. Dann findet echtes Lernen statt. Charlotte Mason nannte diesen Vorgang den „Akt des Lernens“.

 

5. Diskutiert die enthaltenen Ideen

 

Alle Fragen, die gestellt werden, müssen offene Fragen sein oder Diskussionsfragen, die die Kinder ermutigen, sich noch mehr mit den grossartigen Ideen des Autors auseinander zu setzen. Solche Fragen und eine Lektion mit allen fünf hier beschriebenen Schritten werden zu einem freudvollen Lernen führen und sich positiv auf das persönliche Wachstum der Kinder auswirken.

 

 

 

Hier gehts zu Fragen und Antworten übers Nacherzählen!!!!

 

Hier findet ihr viele Nacherzähl-Ideen.