Der Frühling ist da. Die Homeschooling-Mütter sind in dieser Zeit sehr mit dem Planen beschäftigt. Was ist gut gelungen? Was nicht? Was möchte ich weiter beibehalten? Was will ich ändern? Bei einigen Müttern ruft der Planungsprozess ein gutes Gefühl hervor, so nach dem Motto „jetzt werden wir etwas erreichen“, während andere Mütter verunsichert sind und ins Rudern kommen.

 

Ich muss zugeben, ich gehöre zur ersten Gruppe da mir das Organisieren und Planen im Blut liegt. Seit meinen Jahren des Homeschooling-Unterrichts habe ich meinen Planungsprozess weiterentwickelt und möchte ihn gerne an euch weitergeben.

 

Wahrscheinlich gibt es hunderte von Möglichkeiten, den Heimunterricht zu planen, aber für mich ist der folgende am einfachsten. Bei mir funktioniert das am besten und ich hoffe, dass er euch helfen wird, zuversichtlich durch diesen Frühling zu gehen.

 

Wir wollen uns fünf Schritte anschauen. Wichtig dabei ist, einen Schritt nach dem anderen zu machen. Die meisten Mütter, mit denen ich darüber geredet habe, sind darum ins Rudern gekommen, weil sie einen oder zwei Schritte ausgelassen haben. Indem sie alle fünf Schritte durchgemacht haben, sind alle Puzzleteile zusammen gekommen und sie haben einen Plan zusammengestellt, den sie verwenden konnten. Ein Plan, der speziell für ihre eigene Familie entworfen wurde.

 

Weil jede Familie so unterschiedlich ist, wird jeder Plan anders aussehen. Gib Acht, dass du deine einzigartige Familie nicht in den Plan einer anderen hineinpresst. Selbstverständlich kannst du Teile bzw. Ideen von anderen Plänen übernehmen, aber schlussendlich braucht deine Familie einen eigenen, der dir und deinen Kindern auf den Leib geschnitten ist.

 

 

Hier sind die fünf Schritte, die wir uns jetzt anschauen wollen.

 

1. Gesamtplan

2. Dein Jahresplan

3. Dein Semesterplan

4. Dein Wochenplan

5. Dein Tagesplan

 

Ich bin neugierig, zu welcher Gruppe du gehörst: „Planung ist ein Kinderspiel“ oder „Wie mache ich das noch einmal“? Schreib uns deinen Kommentar dazu. 

 

Gesamtplan

 

Bevor du zur Sache kommst und bestimmte Bücher im Unterricht einplanst: Lehne dich entspannt zurück und schau dir den Gesamtplan an. Was will ich durch Homeschooling erreichen? Welche Ziele soll mein Schüler erreichen?

 

Das mag jetzt wie eine unzusammenhängende philosophische Frage klingen, aber deine Antwort wird dein Planen beeinflussen. Wenn du z. B. dein Kind für einen fortgeschrittenen Mathematikabschluss vorbereiten willst, wird das beeinflussen, welche Bücher du auswählst und wie viel Zeit du wöchentlich für den Mathematikunterricht einplanst. Wenn dein Ziel ist, das musikalische Talent deines Kindes zu fördern, wirst du deine Semester- und Tagespläne entsprechend anders planen.

 

Darum versuche gleich von Anfang an das Ziel für das Kind festzulegen. Dein Ziel wird vermutlich für jedes Kind anders aussehen, je nach den speziellen Interessen und Bedürfnissen. Oder du könntest mehrere allgemeine Ziele aufschreiben, die für alle Kinder gelten. Es liegt an dir! Aber schreib vorher deine Ziele auf.

 

Nachdem du bestimmst, was dir wichtig ist, musst du wissen, was für die Behörden wichtig ist. Gibt es irgendwelche Bestimmungen in deiner Umgebung? Gibt es verpflichtende Fächer, die unterrichtet werden müssen, bevor dein Kind einen Abschluss machen kann? Finde alles heraus, was dem Gesetz nach erforderlich ist und du machen musst.

 

Während dieser Überlegungen und Planung schau dir auch an, welche passenden weiterführenden Schulen, Gymnasien und Unis es gibt, welche Aufnahmebedingungen. Obwohl viele Gymnasien und Unis ähnliche allgemeine Bedingungen haben, gibt es doch immer wieder spezielle Anforderungen. Falls du noch jüngere Kinder unterrichtest, können diese Dinge ja noch eine Weile warten.

 

Nachdem du herausgefunden hast, was wichtig für dich ist und was andere von dir erwarten, beginne mit einem 12-Jahresüberblick. Schreib alle Schulfächer auf, die dir in den Sinn kommen. Weil du ja nach der CM-Methode unterrichten möchtest, denk daran, CM-spezifische Fächer einzubeziehen, wie z. B. Bildstudien, Diktate und Naturbeobachtungen. Danach entscheide, welches Fach du in welcher Klasse unterrichten willst. (Du kannst dir dafür ein Blatt Zeichenpapier zu Hilfe nehmen oder auf dem PC eine Tabelle erstellen. Auf der linken Spalte trage das Fach ein, auf der rechten die Klasse. Überall dort, wo du ein Fach in einer Klasse unterrichten möchtest, mache ein „X“ in der Zeile mit dem entsprechenden Fach.)

 

Wenn du dem Gesamtplan von Charlotte folgst, dann wirst du für die formellen Grammatiklektionen bis zur 3. Klasse warten. Ebenso mit der Diktatarbeit. In jeder Klasse wirst du Naturbeobachtungen einbauen. Willst du Shakespeare jedes Jahr ab der 4. Klasse unterrichten, so wie Charlotte auch? Wenn ja, schreib es auf. Wenn nicht, markiere die Jahre, in denen du Shakespeare unterrichten möchtest.

 

Denk daran, dass du beim Gesamtplan nicht genau wissen musst welche Komponisten, Zeitperioden und wissenschaftliche Themen du jedes Jahr durchnehmen wirst. Im Gesamtplan legst du lediglich fest, welche Fächer du in welcher Klasse unterrichten willst. Das ist alles.

 

Wenn du fertig bist mit dieser Übersicht für jede Klasse, weißt du, wo du hin willst und legst die allgemeine Richtung fest, wie du dahin kommen wirst. Als nächstes wollen wir uns Schritt 2, den Jahresplan und einige spezifische Dinge dazu anschauen.

 

Hat irgendjemand von euch schon so eine 12-Jahresplanübersicht erstellt? Habt ihr eine andere Möglichkeit gefunden als die, die ich vorher oben beschrieben habe? Bitte meldet euch dazu.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Lilli (Mittwoch, 08 April 2015 08:55)

    Habe gerade deinen Blog gefunden- und bin begeistert!
    Planung ist für mich sehr "anstrengend" - es ergeben sich immer neue Themen die auch beachtet werden wollen.

    Hut ab - wie du es schaffst!

    Schön wären ein paar Bilder zu deinen Planungen - hast du ein Heft , einen Ordner oder alles am PC?

    Ich suche noch nach der passenden Variante!

    Glg Lilli

  • #2

    Yasmine (Mittwoch, 08 April 2015 18:48)

    Ich verstehe, dass Planung für dich anstrengend ist. Aber es lohnt sich! Ich probiere auch immer wieder neues aus, eigentlich in jedem Schuljahr wieder, aber es gibt ein paar Dinge, die sich bewährt haben.
    Hier werden in den nächsten Wochen sicherlich noch mehr Infos zum Thema Planung folgen, die dir helfen werden.
    Für heute mal so viel: Ich habe einen Ordner mit folgenden Rubriken: Lernziele, Pläne, Ideen, Vorbereitungen, family work, dann für jedes Kind eine Rubrik, Literatur, Feiertage, Behörden (wähle deine eigenen Rubriken!)
    Pro Schuljahr gibt es einen solchen Ordner nur für die Planung.
    In der family work notiere ich z.B. alle Familienthemen (eine Art Projekt), die ich machen will und nehme pro Thema ein A4-Blatt. Läuft mir etwas zum Thema über den Weg, notiere ich es dort.
    Unter Literatur notiere ich Bücher, die ich vorlesen will und auch Literaturlisten für jedes Schuljahr, ähnlich wie sie hier auf dieser homepage unter Lebendige Bücher aufgelistet sind. Etc.
    Ich plane nicht gern am PC, ich erstelle dort höchstens Listen, fülle sie dann aber von Hand aus, aber das ist natürlich Geschmackssache.
    Melde dich wieder, falls du noch Fragen hast oder sende mir deine e-mail Adresse auf meiner privaten homepage als Kommentar, dann kann ich dir noch ein paar Hilfen senden.

  • #3

    Lilli (Donnerstag, 09 April 2015 20:30)

    Danke - sehr nett von dir!
    Ich komme gerne auf dein Angebot zurück und freue mich schon mehr von dir zu lesen ;)

    Glg Lilli

  • #4

    Vanessa von Siebenthal (Freitag, 06 November 2015 11:11)

    Hallo,
    ich habe heute diese Seite entdeckt und freuemich schon, mehr zu lesen und anzuwenden. Ich habe zwar noch Zeit (unser ältester ist 2), aber die Vorlesebücher werden wohl bald bei uns Einzug halten :)
    MfG und sicher bis bald mit Fragen :)
    Vanessa

  • #5

    Susi (Freitag, 06 November 2015 17:03)

    Hallo Vanessa!

    Ich freu mich, dass du auf unsere Seite gefunden hast!
    Wie hast du uns denn entdeckt?
    Immer her mit deinen Fragen und LG aus Österreich
    Susi

  • #6

    Vanessa (Sonntag, 13 Dezember 2015 17:01)

    Hallo Susi,
    Ich habe gar keine Benachrichtigung für deine Nachricht bekommen, sorry für die dementsprechende nicht-Antwort.

    Interessanterweise ist mein Sohn seit einigen Wochen nun sehr viel mehr an Büchern interessiert und hört auch zu :)

    Ich habe deine Seite entdeckt, als ich der Form wegen, nach deutschsprachigen Ressourcen zu CM gesucht habe. Ich war positiv überrascht, da ich ja weiss, das HS in Deutschland nicht erlaubt ist und dachte dass es deswegen wohl kaum Material in Deutsch gibt. Zum Glück habe ich mich geirrt :)

    Ich habe allerdings auch deine Nachrichten auf SCM gesehen :) als du auch anfangsfragen hattest.

    Ich war mir nicht im klaren, was "gute Litteratur" für einen 2 jährigen ist aber auf der SCM FB Gruppe hat man mir gesagt solange ein 2 jähriges zuhört kann es nicht schlecht sein :)

    Wir haben einige Bücher der Ravensburger reihe. Minutengeschichten, das passt zu seiner Konzentrationszeit :)

    Was, wenn überhaupt etwas, kann man in diesem Alter empfehlenswerttun?

    Wie alt sind deine Kinder, wenn man fragen darf ?
    LG und danke :)

    Envoyé depuis Yahoo Mail pour Android

  • #7

    Susi (Sonntag, 13 Dezember 2015 20:11)

    http://www.homeschoolerinaustria.at/?page_id=689
    Hier kannst du mich ein bisschen kennenlernen.
    Meine Kinder sind 4J-14J( die Homeschooler)

    Du solltest vielleicht die Vorschuljahre auf der Seite lesen. Da bekommst du Ideen, was man in diesem Alter tun kann, OHNE das Kind formell zu unterrichten.

    Jetzt habe ich auch eine Frage an dich.
    Was wünscht du dir auf unserer Seite zu lesen, was noch nicht übersetzt wurde?

    Sehr hilfreich ist diese Seite https://lebenundlerneninrumaenien.wordpress.com/homeschooling/
    Yasmine hat ebenfalls einen Blog von CM auf rumänisch übersetzt und hat mich auf die Methode gebracht.
    Sie ist mein Mentor sozusagen und ist hier die Korrekturleserin.
    Freu mich, dass noch jemand an dieser CM Methode interessiert ist.
    In Zukunft wird es ein Online Seminar zu der CM Methode geben.
    Da gebe ich dir aber noch rechtzeitig Bescheid.
    LG
    Susi

  • #8

    Vanessa (Sonntag, 13 Dezember 2015 22:49)

    Danke für den Link, ich habe mir dein Profil angeschaut. 7 Kinder, Respekt ! Mein Mann ist der älteste von 8, ich bin Einzelkind. Aber wir hätten auch gerne eine Grossfamilie (heutzutage ist das ja schon bei 3 Kindern der gängige Begriff).

    Ich wohne übrigens in der Schweiz, genauer gesagt in der französischen Schweiz. Letzten Monat wurde dort ein Homeschooling Verein für die französische Region gegründet. Durch Zufall habe ich erfahren, dass eine Person die ich seit einiger Zeit kenne, auch ihre Kinder zuhause unterrichtet. Dieser Verein ist BzH (Bildung zu Hause, schweizer Verein) sozusagen untergeordnet.

    Die CM Methode gefällt meinem Mann besonders gut, er fand schon immer das Konzept "Private Tutor", so wie man damals lernte, sehr gut. Er möchte nicht, dass ich mir momentan einen zu grossen Kopf mit all den Sachen mache, aber ich schaue gerne schon ein bisschen voraus.

    Heute benutze ich zum ersten Mal deine Seite vom PC aus, da ist sie um einiges einfacher zu lesen als auf dem Mobiltelefon :) Um dir zu "fehlenden" Sachen mehr Auskunft zu geben werde ich wohl gründlicher lesen müssen.

    Das ist übrigens einer meiner Punkte, mit denen ich mir schwertue. CM legt auf Konzentration und Nacherzählen wert, aber ich realisiere, dass ich das selbst überhaupt nicht tue. Ich erinnere mich an ein spezielles, wenn auch schon älteres Beispiel: Den letzten Harry Potter Band. Ich habe ihn am Erscheinungstag bekommen, und ein bisschen mehr als 24 Stunden später hatte ich das Buch (in Englisch) fertiggelesen. Und hatte natürlich grob verstanden, wie es ausgeht... aber letztendlich nicht einmal 50% des Buches verstanden. Ich hatte alles mehr oder weniger überflogen. Jetzt frage ich mich, wie ich meinen Kindern Sorgfältigkeit und sauberes, detailliertes Lesen beibringen kann/soll, wenn ich es selbst nicht tue. Ich kann Sätze 10 Mal lesen, ohne sie unbedingt zu verstehen.

    Und, du hast es bestimmt schon an meinem Text gemerkt, ich bin wenig fokussiert und hüpfe von einem Thema zum nächsten...

    Von Yasmine habe ich auch angefangen zu lesen, aber auch nur ein bisschen... ich schaue, dass ich das bald nachhole, jetzt ist es schon fast 23Uhr, Zeit zu schlafen.

    Gerne würde ich auf dem Laufenden gehalten werden, könnten wir uns vielleicht E-Mail Adressen austauschen?
    LG
    Vanessa

  • #9

    Susi (Montag, 14 Dezember 2015 20:32)

    Hallo Vanessa!

    Du kannst mich hier
    homeschoolersinaustria(at)gmail.com
    kontaktieren und gern weiter(plaudern)schreiben.
    LG
    Susi