Die Charlotte Mason-Methode (kurz CM-Methode) basiert auf Masons festen Glauben, dass das Kind eine Person sei und wir die ganze Person formen müssen, nicht nur ihren Intellekt. Eine Charlotte Mason-Ausbildung ist daher auf drei Bereichen aufgebaut: “Bildung ist eine Atmosphäre, eine Disziplin, ein Leben.”

 

Eine Atmosphäre, eine Disziplin, ein Leben

 

Mit “Atmosphäre” meinte Charlotte Mason die Umgebung, in der das Kind aufwächst. Ein Kind nimmt sehr viel von seiner häuslichen Umgebung auf. Charlotte Mason glaubte, dass die Ideen, die die Eltern dem Kind mitgeben, ein Drittel der Bildung des Kindes ausmacht.

 

Mit “Disziplin” meinte Charlotte Mason die Einübung guter Gewohnheiten, vor allem Gewohnheiten guten Charakters. Das Einüben guter Gewohnheiten im Leben deines Kindes macht das zweite Drittel seiner Bildung aus.

 

Das letzte Drittel der Bildung, “Leben”, bezieht sich auf die akademische Bildung. Charlotte Mason glaubte, dass wir Kindern lebendige Gedanken und Ideen, und nicht nur trockene Fakten, vermitteln sollen. Alle ihre Lehrmethoden für die diversen Schulfächer bauen auf diesem Prinzip auf.

 

Lebendige Methoden

 

Zum Beispiel benutzten Charlotte Masons Schüler "lebendige" Bücher anstelle von trockenen Schulbüchern. "Lebendige" Bücher wurden normalerweise von einem Autor, der eine Leidenschaft für ein bestimmtes Thema hat, in erzählerischem Ton geschrieben. Ein "lebendiges" Buch lässt ein Thema richtig zum Leben kommen.

 

Die Schüler mussten dann das Gelesene in eigenen Worten nacherzählen oder zusammenfassen, um das Gelernte im Gedächtnis zu verankern. Ausfüllen von Lückentexten und "Multiple Choice" gab es nicht. Die Kinder übten den Gebrauch der gebildeten Sprache, indem sie die Ideen von dem Gelesenen wiedergaben und Verbindungen mit dem bereits Gelernten herstellten.

 

Charlotte Mason lehrte Handschrift und Rechtschreiben, indem sie Ausschnitte aus Büchern verwendete, die großartige Ideen anstelle von bloßen Wörterlisten vermittelten.

 

Sie regte dazu an, viel Zeit im Freien zu verbringen, sich direkt mit Gottes Schöpfung auseinanderzusetzen und die Natur zu entdecken.

 

Sie stellte die Werke großartiger Künstler und Komponisten vor und gab den Schülern Zeit, ihre Werke persönlich kennenzulernen.

 

Sie servierte ihren Schülern ein "Festmahl" von Ideen aus verschiedensten Quellen – angefangen von Shakespeare, Stricken, Bibel, Wandern durch Fluss und Feld, Algebra, Singen, bis hin zu den Fremdsprachen. Durchgehend wichtig aber waren ihr die folgenden Gewohnheiten: Volle Aufmerksamkeit, immer das Beste geben, Lernen des Lernen wegens.

 

All dies sollte dem Kind im geistigen Wachstum helfen; denn wir lernen, um zu wachsen.

 

Es ist daher kein Wunder, dass viele Heimschulen ihre Philosophie und Methoden angenommen haben, während sie sich bemühen, das gesamte Kind zu formen!

 

Schau dir die Auflistung der Schulfächer und den dazugehörigen Lehrmethoden, die in einer CM-Ausbildung enthalten waren, an.

 

Grundlegendes für alle Fächer

Kurze Lektionen, volle Aufmerksamkeit und perfekte Ausführung, unterschiedliche Reihenfolge der Fächer

 

 

Geschichte/Geographie

"Lebendige" Bücher; Nacherzählung; Jahrhundertbuch

 

Bibel

Laut lesen, Nacherzählung (Diskussion für ältere Schüler); Auswendig lernen und vortragen, Familienandachten

 

Mathematik

Arbeiten mit verschiedenen Materialien, um Mathematik be"greifen" zu können, festes Verstehen warum

 

Wissenschaft

Naturbeobachtungen, "Lebendige" Bücher, Nacherzählung

 

Fremdsprachen

Zuerst hören und sprechen, erst dann lesen und schreiben

 

Schreiben

Abschreiben zur Übung der Handschrift, mündliches und schriftliches Nacherzählen

 

Rechtschreiben

Wortaufbau, abschreiben, geübtes Diktat

 

Grammatik

erst nach dem 9. Lebensjahr

 

Kunst

Studieren zur Wertschätzung von Kunstwerken, Kunstunterricht, Handarbeiten

 

Musik

Studium zur Wertschätzung der Musik, Instrumente lernen, singen

 

Literatur

"Lebendige" Bücher, Nacherzählung (mündlich oder schriftlich )

 

Poesie

Laut lesen und sich oft daran erfreuen;

hin und wieder auswendig lernen und vortragen (inkl. Shakespeare)

 

Quelle dieses Artikels: www.simplycharlottemason.com


Kommentar schreiben

Kommentare: 0